Rote Teufel verpflichten Stürmer mit AHL- und ECHL-Erfahrung

Matt Beca kommt als "Kelly Cup-Sieger" über den großen Teich

Der EC Bad Nauheim hat die vierte Ausländerstelle prominent besetzt: den Angriff in der ersten DEL 2-Saison verstärken wird der Kanadier Matt Beca, der zuletzt in der AHL und ECHL erfolgreich auf Torejagd ging. "Matt ist ein klassischer Zwei-Wege-Stürmer, der im Sturm sowie in der Defensive über außergewöhnliche Qualitäten verfügt. Zudem wird er charakterlich bestens ins Team passen, was für uns von großer Wichtigkeit ist", sagt der sportliche Leiter Daniel Heinrizi. "Beca war von Anfang an unser Wunschkandidat, der uns eigentlich schon abgesagt hatte, um weiter in der AHL zu spielen. Unsere Hartnäckigkeit hat sich am Ende aber ausgezahlt, so dass wir ihn von einem Wechsel nach Deutschland überzeugen konnten. Er wird bei uns offensive Führungsqualitäten übernehmen, was er bei seinen bisherigen Stationen bereits unter Beweis gestellt hat", so Heinrizi weiter. "Matt kann ein Spiel lesen, hervorragend mit dem Puck umgehen und ist ein sehr intelligenter Spieler", sagt Chefcoach Frank Carnevale zu seinem bisherigen zehnten Neuzugang.

Der 27-jährige Matt Beca stammt aus dem Großraum Toronto und begann seine Eishockeykarriere in der Nachwuchsliga OPJHL, wo er von Frank Carnevale bereits von 2004 bis 2006 bei den Oakville Blades trainiert wurde, so dass der Angreifer dem Italo-Kanadier bestens bekannt ist. Beca wechselte nach dieser Zeit in die College-Liga NCAA Division I (eine der höchsten Ligen in Nordamerika) an die Clarkson Universität, für deren "Golden Knights" er insgesamt vier Spielzeiten auf dem Eis stand, dabei zwei Mal gar Topscorer seines Teams wurde und in der Saison 2006/07 mit der MVP-Trophäe (wertvollster Spieler) geehrt wurde. Diese Erfolge blieben natürlich auch den Profteams nicht verborgen, so dass nach der Collegezeit der Sprung in die AHL zu den Springfield Falcons folgte.

Die größten Erfolge seiner Profilaufbahn erzielte der 1,78 Meter große und 82 Kilogramm schwere Rechtsschütze allerdings in der ECHL bei den Florida Everblades, mit denen er unter dem ehemaligen Bundestrainer Greg Poss 2012 den "Kelly Cup" gewann. Beca trug als Topscorer seiner Mannschaft mit 26 Toren und 48 Assists maßgeblich zu diesem Triumph bei und hat besonders in den Playoffs seine Stärken unter Beweis stellen können. Aber auch für das AHL-Partnerteam - den Charlotte Checkers - absolvierte Beca in dieser Zeit insgesamt 41 Partien und markierte dabei sieben Tore und acht Vorlagen. Die vergangene Spielzeit begann der Stürmer bei den Everblades, wechselte dann aber zur Hälfte der Saison innerhalb der Liga zum dreimaligen Champion South Carolina Stingrays. Insgesamt trug Beca 44 Mal das AHL- sowie 166 Mal das ECHL-Trikot und erzielte dabei 157 Scorerpunkte, so dass ein absolut erfahrener und hochkarätiger Angreifer nach Europa wechselt.

Nach Beca's Verpflichtung soll noch ein ausländischer, junger und hungriger Verteidiger sowie ein junger deutscher Angreifer unter Vertrag genommen werden. Hinzu kommen die offenen Plätze bei den Nachwuchsspielern, die sich aller Voraussicht nach per Tryout während des Trainingslagers in Duisburg (18.-25. August) beweisen sollen (zum aktuellen Kader).

Zu Matt Beca's Statistiken (von eliteprospects.com).

Zurück